Lieblingsfarben und Tiere

  • VÖ-Datum: 2014-09-26
  • Label: Universal
  • Katalognr.: 00602537896745

Hier kaufen:

Hier downloaden:

Tracklist

  1. Am Morgen danach - 3:42
  2. Lieblingsfarben und Tiere - 4:12
  3. Schade dass ich das nicht war - 2:30
  4. Rette mich (vor mir selber) - 3:57
  5. Liebe ist kälter als der Tod - 4:09
  6. Schwert, Schild und Fahrrad - 4:46
  7. Immer so weiter - 3:15
  8. Dunkle Wolke - 3:46
  9. Dieselben Sterne - 3:06
  10. Wenn der Wolf schläft müssen alle Schafe ruhen - 3:43
Lieblingsfarben und Tiere heisst das neue Album von Element of Crime. Das Schöne: alles wie immer. Das noch Schönere: doch nicht. Alles wie immer: Perfekt komponierte Songs, dessen Perfektion beiläufig und naturgegeben klingt. Präzis gespielte, rumpelde Balladen, als träte Bob Dylan mit Band auf einer Kleinstadtkirmes auf. Walzerartige, aus der Ferne mexikanisch klingende Stücke, bei denen die Musiker hoffentlich weiße Cowboyhüte tragen. Und wie immer Texte, die nur jemandem einfallen können, der nebenbei ein großer Schriftsteller ist und weiß: seit 200 Jahren müssen die wahren Romantiker mit jedem Satz den Krieg gegen die Sentimentalität gewinnen. Mit Worten das mit Worten Unsagbare sagen. Abgegriffene Münzen mkt dem richtigen Dreh zum Glänzen bringen. Und alles ist auch ganz anders? Nicht ganz, aber doch: Die Instrumente befreien sich häufiger vom Zentrum des Songs, sie probieren mehr aus.

So klingen die Songs musikalisch komplexer, angenehm zerzauster als zuletzt, aber - Entwarnung - nie doof experimentell, falsch ambitioniert oder prätentiös. Es ist immer Element of Crime. Es ist immer die Musik, die Fans brauchen, wenn der Himmel grauer ist als erlaubt. Es sind immer die Songs, die die Angst oder das Nichts in ein elegantes Lächeln verwandeln.

ALLE SONGS:

TEXT: Sven Regener
MUSIK: Sven Regener, Jakob Ilja, David Young, Richard Pappik

PRODUZIERT VON David Young und Element of Crime

AUFGENOMMEN VON Gerd Krüger im Tritonus Tonstudio, Berlin, 2014

GEMISCHT VON Roger Moutenot im Haptown Studio, Nashville

ÜBERSPIELT VON Jim Demain, Yes Master, Nashville

Sven Regener: Gesang, Gitarre, Trompete, Klavier, Hammondorgel
Jakob Ilja: Gitarren, Mandoline
David Young: Bass, Gitarre
Richard Pappik: Schlagzeug, Percussion, Mundharmonika

Kurt Dahlke: Synthesizer (3, 5, 7, 8, 10)
Rainer Theobald: Tenorsaxofon (5,8), Klarinette (6)
Ekki Busch: Akkordeon (1)

BLÄSERGRUPPE (3, 5):

Sven Regener: Trompete
Rainer Theobald: Tenorsaxophon
Florian Heidtmann: Altsaxophon
Julius Hopf: Posaune

STREICHQUARTETT (7, 8):

Sabrina Briscik: Viola
Nicola Borsche: Violine
Tassilo Kaiser: Violine
Matias de Oliveira Pinto: Cello

Arrangement: Orm Finnendahl